Unser Wochenende im DÜNENHAUS Binz auf RÜGEN

Dünenhaus Binz auf Rügen / Lilli & Luke

Seitdem wir ein langes Wochenende im Dünenhaus Binz auf Rügen verbracht haben, bin ich ein richtiger Rügen-Fan. Kein Wunder, bei diesem weissen Strand und Herrschaftlichen Häusern! Das Hauptmerkmal von dem wunderschönen Ostseebad Binz sind die vielen, weissen Villen, die Ende des 19. Jahrhunderts entstanden und als Bäderarchitektur bekannt geworden sind. Es handelt sich hierbei um einen Mix, der von Klassizismus über Neobarock bis hin zum Jugendstil reicht.

Zur Bäderarchitektur gehören weisse Häuser mit verzierten Balkonen, die eigens für den Bäderbetrieb gebaut wurden. Die meisten Unterkünfte haben ein reichliches Platzangebot, da die Kur- und Badegäste sehr wohlhabend waren und ebenso Räumlichkeiten für das mitgebrachte Personal benötigten. Noch heute ist der Herrschaftliche Flair und die Romantik in Binz deutlich zu spüren.

 

 

 

 

 

 

 

Das Dünenhaus Binz

Das Dünenhaus Binz liegt direkt an der Strandpromenade und die Balkone liefern einen unglaublichen Blick auf das Meer und die Binzer Seebrücke. Mit Susanna und ihrem Sohn von Afamily Affair verbrachten wir drei unglaublich schöne Tage im Dünenhaus. Übrigens, dass Rügen die meisten Sonnenstunden von Deutschland haben soll, stimmt – es schien fast die ganze Zeit die Sonne! Die grossen Appartements im Dünenhaus bieten reichlich Platz zum Ausbreiten und Wohlfühlen, Meeresrauschen inkusive. Direkt unter dem Dünenhaus befindet sich der Burgergrill Peter Pane, den viele von euch bestimmt kennen. Sehr praktisch für den kleinen Hunger zwischendurch.

 

 

 

 

 

 

 

Mini & Me von Petit Bateau

Im Mai, als wir auf Rügen waren, war es ja noch etwas kühler, deshalb haben wir uns ganz besonders über unseren Mama & Mini Style von Petit Bateau gefreut. Der absolute Klassiker, die gelbe Regenjacke, ist hier perfekt zum Einsatz gekommen. Die Jacken haben ein leichtes, gestreiftes Fleece Innenfutter und sind sehr komfortabel, besonders wenn es warm, aber doch etwas kühler ist. Die Regenjacke gibt es jetzt übrigens auch in Pastell Tönen.

 

 

 

 

Der Baumwipfelpfad

Zu Entdecken gibt es auf Rügen so einiges. Wir mussten uns allerdings, zeitlich bedingt, auf zwei Unternehmungen begrenzen und haben uns für den Baumwipfelpfad und den Kreidefelsen entschieden. Mit dem rasenden Rohland, eine Art Bimmel Bahn, ging es dann zu unserem ersten Ausflugsziel, dem Baumwipfelpfad.

 

 

 

 

Der Baumwipfelpfad führt einen ganze 17 Meter hoch über den Erdboden durch den Buchenwald. Danach bietet der 40 Meter hohe Aussichtsturm, in der Mitte des Pfades, mit einer Gesamthöhe von 82 Metern über den Meeresspiegel, einen traumhaften Blick auf die Rügener Landschaft. Mit ein wenig Glück lassen sich von dem Turm, der einem Adlerhorst nachempfunden wurde, auch heimische Seeadler auf ihren Ausflügen beobachten.

 

 

 

 

 

Der Königsstuhl

Am dritten Tag ging es zu dem Besucherzentrum Königsstuhl und dem legendären Kreidefelsen, was beides im UNESCO Nationalpark Jasmund liegt. Das Kernstück des Besucherzentrums Königsstuhl ist eine interaktive Erlebniss Ausstellung. Auf insgesamt vier Etagen kann die Umgebung der Kreidelandschaft in akustisch inszenierten Räumen erforscht werden. Jeder Besucher bekommt für seine ausgesuchte Zeitreise ein Kopfhörer System, die einen durch die Erlebniss-Ausstellung begleitet, sogar die Kinder!

Nach der Ausstellung ging es zu Fuß zum Königsstuhl um den Kreidefelsen zu bestaunen. Der Königsstuhl ist eine 118 Meter hohe Aussichtsplattform mit Blick auf die Ostsee und einem gigantischen Blick auf den Kreidefelsen.

 

 

 

 

Fazit

Rügen ist definitv eine Reise wert. Wir waren ganz hin und weg und wären sehr gerne noch länger geblieben. Um sich alles anzuschauen sollte man schon etwas mehr Zeit einplanen. Aber auch für einen Wochenend Tripp eignet sich das Ostseebad Binz herrvorragend. Ich freue mich schon wenn wir das nächste mal hier sind. Der Charme ist wirklich einmalig!

 

 

 

 

 

– Pressereise und PR Sample: Dieser Artikel ist in Kooperation mit dem Dünenhaus und Petit Bateau entstanden. 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.