HURRA, wir haben unseren eigenen GEMÜSEGARTEN!

Unser Gemüsegarten von Meine Ernte / Lilli & Luke

Seid Anfang Mai sind wir nun stolze Besitzer eines kleinen Gemüsegartens in Hamburg Norderstedt. Eine ganze Saison lang, von Anfang Mai bis Ende Oktober, dürfen wir unseren kleinen Garten von Meine Ernte nun unser eigen nennen. Unser Gemüsegarten ist ca. 45 qm groß und beinhaltet bereits über 20 fachmänisch gepflanzte Gemüsesorten und schöne Blumen. Darüber hinaus gibt es auch genug Platz für ein sogenanntes Wunschbeet, welches nach Lust und Laune bepflanzt werden kann. Im eigenen Garten Gemüse anbauen

 

 

Gartengeräte, Wasserbrunnen, nette Gartennachbarn und jede menge Unterstützung, in Form von Newslettern, Videos etc. gibt es kostenlos dazu. Jetzt heisst es nur noch Gummistiefel und Gartenhandschuhe anziehen und losgärtnern. Ich freue mich schon so kleine Resultate zu sehen. Das später geerntete Gemüse wird regional, saisonal und unbelastet, also frei völlig frei von Pestiziden sein. Gar kein Vergleich zu Supermarkt Gemüse.

 

Foto by Tammo Ganders

 

Ich finde es hervorragend der Natur auf diesem Wege wieder ein Stückchen näher zu kommen. Unbelastetes, knackiges Gemüse aus dem eigenen Garten ernten, was gibt es schöneres? Gerade für uns Stadtmenschen ist es wichtig den Bezug zur Natur wieder herzustellen und mal wieder Erde in den Händen zu halten. Und noch wichtiger ist es unseren Kindern zu zeigen wie und wo unser Gemüse überhaupt herkommt und sie hautnah miterleben können wie es wächst und gedeiht.

 

 

 

Nach Übergabe ist jeder für seinen eigenen Garten zuständig. Ich glaube jedem schiesst sofort der selbe Gedanke durch den Kopf: „Wie oft muss man Gießen“? Tatsächlich ist das Gießen überhaupt kein Problem, viel anstrengender ist es den Garten zu pflegen und von Unkraut frei zu halten. Je weniger man gießt um so länger werden die Wurzeln der Jungpflanzen, um an Wasser zu gelangen. Gießt man von vornherein viel, bleiben die Wurzeln kurz und die Pflanzen verdursten sehr schnell wenn es mal warm wird. In unseren Breitengraden regnet es relativ oft. Gräbt man mit der Hand nur ein bisschen in den Boden wird die Erde ziemlich schnell feucht.

 

 

Leider habe ich schon zwei Anfänger Fehler gemacht. Zum einen habe ich das Schutznetz, welches Jungpflanzen vor Tieren schützen soll viel zu stramm gespannt, sodass die Pflanzen darunter nicht genug Platz zum Wachsen haben, und zum anderen habe ich zu schnell Unkraut an Stellen entfernt, an denen noch keine Keimlinge zu sehen waren. Hier kann es schnell passieren aus Versehen Saatgut zu entfernen.

 

Foto by Tammo Ganders

 

Ich bin schon ganz gespannt, laut dem letzten Newsletter von Meine Ernte dürften die ersten Radieschen bereits erntereif sein. Wir werden uns gleich auf den Weg machen und nachschauen!

 

– Werbung: Der Garten wurde uns von Meine Ernte für eine Saison zur Verfügung gestellt.

 

 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich bin damit einverstanden, dass meine Daten zum Zweck der Veröffentlichung meines Kommentars gemäß der Datenschutzerklärung verarbeitet werden.