Come to Munich. Das war unser Städtetrip in München!

Städtereise mit Kind / Lilli & Luke

Werbung

Den letzten Städtetrip haben wir im schönen Bayern, genau genommen in München, verbracht. Eine Städtereise mit Kind oder Kindern finde ich immer besonders spannend. Es ist einfach toll gemeinsam neue Dialekte, Gepflogenheiten und Plätze kennenzulernen und zu erkunden. Ich mag München sehr und war schon lange nicht mehr dort, deshalb freute ich mich ums so mehr, den Englischen Garten mal wieder zu sehen. Trotz Corona klappte das Reisen mit Kind und dem ICE ganz wunderbar. Der ICE war nicht voll, jeder trug brav seine Maske und wir hatten genug Platz.

In München Hauptbahnhof angekommen, brauchten wir nur ein paar Meter um die Ecke gehen und schubs, schon konnten wir im 25Hours Hotel München The Royal Bavarian einchecken. Herrlich. Beim Check In erfuhren wir, dass uns 2 MINIs kostenfrei für Rund-und Ausfahrten, sofern sie Verfügbar sind, zur Verfügung stehen, Gokart-Feeling inklusive. Mobilität auf zwei Rädern ist ebenso garantiert. In Zusammenarbeit mit Schindelhauer können für kürzere Strecken Fahrräder vermietet werden. Ein Kinderrad für Kinder ab 10 Jahren, war auch dabei.


© Steve Herud

© Steve Herud

© Steve Herud

The Royal Bavarian in München

Jedes 24Hours Hotel ist individuell und verfolgt ein eigenes Konzept, ganz nach dem Motto, kennst du eins, kennst du keins. Wie auch das 24Hours The Royal Bavarian in München, dass vom Stil der Jahrhundertwende inspiriert wurde. Das herrschaftliche Gebäude diente ursprünglich als Oberpostamtsgebäude und war eine königliche Telegrafen-Centralstation. Der historische Standort in der Landeshauptstadt von Bayern, inspirierte die Macher des Hotels, sich intensiv mit der Geschichte Bayerns auseinanderzusetzen. Das Augsburger Kreativteam Andrea Kraft-Hammerschall und Armin Fischer entwickelte das ganzheitliche Gestaltungskonzept unter dem Titel The Royal Bavarian, das einzigartig und wirklich gut gelungen ist.

Zimmerausstattung


Die Ausstattung jedes einzelnen Zimmers ist, wie auch unser Herrenzimmer Large, einzigartig. Unser Zimmer verfügte über ein Badezimmer mit Regendusche inklusive Fenster zum Schlafzimmer, eine kostenlose Minibar, Boom Lautsprecher und einer Freitag Tasche, die sich perfekt für einen Ausflüg eignet.


© Stephan Lemke

© Steve Herud

Wellnessbereich

Nach dem Abendessen inspizierten wir den ausgesprochen schönen Wellnessbereich, ganz oben im 4. Stock, mit ruhiger Terrasse, großer Sauna und einem geräumigen Ruhebereich. Neben verschiedenen Teesorten und Erfrischungsdrinks, die kostenlos wie auch die Sauna für alle Gäste, zur Verfügung stehen, haben mir die Heiß-Kalt Fußbäder besonders gutgetan.


© Steve Herud

© Steve Herud

NENI München

Ein echtes Highlight war unser Dinner im Neli Restaurant, welches sich im Herzen des 25Hours Hotels, unterhalb des Empfanges und der Boilerman Bar befindet. Ein gläsernes Dach lässt den Blick auf schwere Kristall-Lüster aus wunderschönen Murano-Glas fallen, die an den Orient erinnern. Ob zum Frühstücksbuffet, Dinner oder Lunch, auf den gepolsterten Bänken kann man es sich hier ganz wunderbar, nach bayerischer Art, gemütlich machen.


© Steve Herud

© Steve Herud


Das Neni wurde er von der Familie Molcho kreiert. Haya Molcho, ursprünglich aus Tel Aviv, ist eine leidenschaftliche Gastgeberin, Köchin, Kochbuch-Autorin und vierfache Mutter. Gemeinsam mit ihren Söhnen Nuriel, Elior und Ilan entwickelte sie das Neni-Konzept. Gemeinsam mit 25hours gibt es Neni bereits in Zürich, Berlin, Hamburg und jetzt auch in München.

Kochen wie in Israel. Kulinarisch treffen hier unterschiedliche Einflüsse aus vielen nationalen Küchen zusammen: von der persischen bis zur russischen, der arabischen und französischen bis hin zu der deutschen Küche. Vereinzelt kommen sogar chinesische, indische und thailändische Küchengeheimnisse hinzu. Um es auf den Punkt zu bringen: Die gehobene israelische Küche aus dem Hause Molcho ist unglaublich lecker und vielfältig, das Preis-Leistung-Verhältnis gerechtfertigt und definitiv einen Besuch Wert!


© Steve Herud

Bavaria Filmstadt


Wenn man schon in München ist, sollte man sich einen Besuch in den Bavaria Filmstudios auf keinen Fall entgehen lassen. Während einer Führung durch das Gelände, konnten wir uns in Ruhe alles Anschauen und Erklären lassen. Es hat unglaublich Spaß gemacht die einzelnen Drehorte und die dazugehörigen Requisiten zu bestaunen, wie zum Beispiel die neue Kulisse von Stowaway im Weltraum, Elya M´Bareks Klassenzimmer von Fuck ju Göthe, Kung Fury 2, Wickie, Das Boot, Asterix und Obelix oder Jim Knopf und der Lokomotivführer.

Wir durften sogar unser Talent hautnah bei Mitmach-Attraktionen vor laufender Kamera unter Beweis stellen, wie zum Beispiel im Fack ju Göhte Klassenzimmer, klar ich spielte Chantal, oder im Visual Effects-Studio, in dem wir eine berauschend schnelle Fahrt mit Stunts hinlegten.

4D Kino

Im 4D Kino konnten wir den Animationsfilm Looney Tunes – The Experience anschauen. Die Kombination von visuellen, optischen und mechanischen Effekten machen das 4D Kino zu einem einzigartigen Erlebnis, es hat richtig Spaß gemacht.


Deutsches Museeum in München

Das Deutsche Museum auf der Museumsinsel ist eines der bedeutendsten Technik- und Wissenschaftsmuseen der Welt. Hier können die Meisterwerke der Naturwissenschaft und Technik bestaunt werden. Ob künstliche Blitze, ein nachgebauter Bergbaustollen, eine Sternenshow im Planetarium, Gentechnik, Forscher der Tiefsee, Schifffahrt, Luftfahrt, Astronomie oder Zeitmessung, hier gibt es einfach alles. Wenn man alle Bereiche auf den 25000 qm sehen möchte, müsste man 9 km Weg zurücklegen. Ein Besuch lohnt sich also immer wieder.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.