Unser Familienurlaub mit A-ROSA auf Europas Flüssen

Familienurlaub mit Kinderbetreuung / Lilli & Luke

Werbung

Sommer, Sonne und dann auch noch Ferien, was will man mehr! Ein Teil des Sommerurlaubes verbrachten wir mit der A-ROSA Bella auf der Donau. Ein richtig schöner Familienurlaub mit Kinderbetreuung, der Dank des A-ROSA Kids Club zum vollen Erfolg wurde. Hier hatten auch die kleinen Kreuzfahrer jede Menge Spaß. Neben der Kinderbetreuung und vielen Aktionen war für sie der Swimmingpool auf dem Sonnendeck natürlich das größte Highlight. Bei uns Mamas stand hingegen der SPA und Sauna Bereich mit Fitnessraum hoch im Kurs. Also alles was man braucht, um eine schöne Zeit zu verleben.

River Cruise Bloggerin

In dem folgenden Video mit uns und der #RiverCruiseBloggerin Anna-Maria, erhaltet ihr einen kleinen Einblick wie schön es ist, mit der ganzen Familie an Bord der A-ROSA zu sein.

Der „Donau Klassiker“

Unsere Sieben-Nächte-Reise, der „Donau Klassiker“, startete auf der Donau in Österreich, genauer gesagt im wunderschönenen Engelhartszell. Nach einer aufregenden Shuttle Fahrt vom Bahnhof bis zum Hafenanleger durch die Berge, erreichten wir die Donau. Da war die Freude natürlich um so größer, als wir endlich auf die A-ROSA Bella gehen und das Schiff erkunden konnten.

Unsere Reiseroute

Unsere Flusskreuzfahrt führte uns in drei der charmantesten Hauptstädte von Europa: Wien, Budapest und Bratislava. Los ging es in Engelhartszell, dann Wien, Esztergom, Budapest, Bratislava, Wachau und Melk und wieder zurück nach Engelhartszell. Jeweils eine Übernachtung, sogenannte Overnights, verbrachten wir in Wien und Budapest.

Familienurlaub mit Kinderbetreuung / Lilli & Luke

Rosa-schnörkeliges Wien

In Wien findet man wunderschöne Bauwerke, paradiesische Gärten und Grünanlagen sowie eine Vielzahl an Museen, Kunst & Kultur. Kaum eine andere Stadt brachte mehr berühmte Komponisten hervor. Rosa-schnörkelig, wie frisch aus der Zuckerbäckerei. Auch hier haben orientalische, deutsche und französische Einflüsse dazu beigetragen, dass man sich in die Stadt verliebt und immer wiederkommen möchte, um noch mehr von ihr zu entdecken.

Bei unserem Besuch im Schloss Schönbrunnen ließen wir uns in die damalige Zeit von Sissi und Franz zurückversetzen. Im Schloss gibt es auch ein Kindermuseum. Hier erwartet die ganze Familie ein eigener Bereich, der Einblick in den Alltag der Kaiserkinder gewährt. Was alle Kinder am tollsten fanden, war das Verkleiden. So wurden die Kleinsten zu echten Prinzessinnen und Prinzen. Danach spielten wir verstecken im Irrgarten und aßen Eis auf dem Schlossspielplatz.

Familienurlaub mit Kinderbetreuung / Lilli & Luke

Dining Exklusive „Sissi“

Beim Auslaufen aus der Stadt Wien durften wir ein ganz besonderes Highlight an Bord der A-ROSA Bella genießen. Und zwar das A-ROSA Dinig Exklusive „Sissi“. Das raffiniert 5-Gänge Menü mit ausgewählten Weinen war mein absolutes kulinarisches Highlight. Aber auch die Kinder kamen nicht zu kurz. Für sie gab es ein königliches Abendessen mit den Kids Club Betreuern im eigenen, abgetrennten Bereich.

Familienurlaub mit Kinderbetreuung / Lilli & Luke

Esztergom

In Esztergom fuhren wir mit dem Minizug zur größten klassizistischen Basilika Ungarns. Ein gigantisches Altarbild ziert das Hauptschiff der Kirche. Es ist das größte Gemälde der Welt, welches nur auf einem einzigen Stück Leinwand gemalt worden ist. Nach dem Mittagessen ging es zum Entspannen auf das Sonnendeck und an den Pool.

Familienurlaub mit Kinderbetreuung / Lilli & Luke

Budapest

Am Nachmittag lief die A-Rosa in Budapest ein. Es war das prunkvollste Einlaufen, das ich je gesehen habe. Der Blick auf das prachtvolle Parlamentsgebäude, untermalt mit der Einlaufmusik der A-ROSA, war einfach unschlagbar.

In Budapest angekommen, besuchten wir als Erstes die große Markthalle. Hier gibt es alles was das Herz begehrt. Dieser berühmte Touristenmagnet ist wirklich sehenswert und trotzdem für die meisten einheimischen ein beliebter Marktplatz zum Einkauf von frischen Lebensmitteln. Ja, Budapest ist wirklich eigen, einerseits so prunkvoll, andererseits so windschief und imposant mit seinen Trümmerkneipen und Büros in ehemaligen Schulen oder Fabriken. Und dazu die ungarische Sprache!

Die Fischerbastei

Am nächsten Tag fuhren wir mit der Standseilbahn zum Burgpalast und zur Fischerbastion. Oben im Burgviertel thront die Fischerbastei über Budapest. Der Name stammt von den Donaufischern, die im Mittelalter diesen Teil der Stadtmauer verteidigen mussten. Der Ausblick von dort oben über die Donau und auf die Stadt ist wirklich einmalig schön.

Familienurlaub mit Kinderbetreuung / Lilli & Luke

Bratislava

Es ist, als hätten sich Vergangenheit und Gegenwart nicht richtig abgesprochen, wer denn nun die Zeit angibt. Auf unserer Donauroute zwischen Oberösterreich und Mittelungarn fühlte es sich jedenfalls so an. Im ungezähmten Bratislava trifft Renaissance auf Sozialismus und Science-Fiction gedeiht neben Barock.

In Bratislava angekommen besuchten wir die imposante Burg Bratislava, die sich auf einem 85 Meter hohen Felsen über der Donau befindet. Der letzte große Umbau der Burg war im 18. Jahrhundert, als eine prachtvolle Barockresidenz mit französischen Gärten erbaut wurde. Die Burg war ebenfalls Sitz von ungarischen Königen, deren Kronjuwelen hier aufbewahrt wurden.

Nach unserem Landgang in Bratislava gab es für die Kids eine ganz besondere Überraschung an Bord: Eine richtige Schatzsuche auf dem Schiff. Achtung – Piraten Ahoi! Am Nachmittag ging es dann weiter flussaufwärts, unserem nächsten Ausflugsziel entgegen.

Melk

Am darauf folgendem Vormittag erreichen wir die Passage von Wachau und die niederösterreichischen Stadt Melk. Nach einem kleinen Spaziergang durch den Wald erreichten wir das große Benediktinerkloster Stift Melk. Das prachtvolle Kloster sitzt auf einem Felsrücken am Eingang der Wachau. Besonders beeindruckend war die Stiftsbibliothek, die es schon seit der Gründung des Klosters im Jahre 1089 gibt. Sie zählt zu den harmonischsten und bedeutendsten Barockbibliotheken. Über 10.000 Bücher können hier bestaunt werden.

Zeit zum Abschied zu nehmen

Am Abend legten wir in Melk ab und es wurde Zeit die Sachen zu packen. Nach einem wundervollem Farwell Dinner und Abschied mit der ganzen Crew und Kapitän, präsentierten unsere Kinder ihre eigens erstellte Schiffszeitung, den Bord Kurier. Es gab Interviews mit dem Hotel-Manager, dem Getränkemeister, dem Cocktailmixer und mit dem Herr der Bordkarten. An dieser Stelle auch nochmal vielen Dank an die vielen Aktivitäten im Kids-Club. Es gab unter anderem eine Fotowerkstatt, Pizza backen, Schiffsrallye, Fragestunden mit dem Kapitän und vieles mehr.

Danke A-Rosa, es war eine ganz wundervolle Reise!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.